Radicchiosalat mit Sellerie und Apfel

1 Radicchio rosso lungo

1/2 kleinen Knollensellerie

1 säuerlichen Apfel

2-3 gemischte Kernen-Samen

2 Esslöffel Naturjoghurt

Salz, Olivenöl und Apfelessig

Für den Salat den Radicchio waschen und in feine Streifen schneiden. Anschliessend den Sellerie und den Apfel grob raspeln.

Für das Dressing das den Joghurt mit gut 2-3 Esslöffel Olivenöl, einen kleinen Schuss Apfelessig und etwas Salz gut verrühren.

Den Salat, den Sellerie und den Apfel mit den Kernen und Samen in eine Salatschüssel geben und mit dem Dressing gut vermischen.

Wirsinglasagne – Teil der „Gemüse Expedition“ von Tastesheriff

1 Wirsing

1 Portion Fleischsugo (siehe Rezept)

1 Portion Béchamel Sauce (siehe Rezept)

Salz und Parmigiano Reggiano

Für die Lasagne die Wirsingblätter einzeln vom Strunk lösen. Diese anschliessend in heissem Salzwasser blanchieren und in kaltem Wasser abschrecken.


Die Wirsingblätter nun gut abtropfen lassen und den harten Stiel herausschneiden.

Nun der Béchamel Sauce eine handvoll Parmigiano beimengen und mit dem Fleischsugo verrühren.

In einer Ofenform eine Kelle Sauce verteilen, diese mit den Wirsingblätter bedecken.


Nun 2 Kellen Sauce verteilen und wieder eine Schicht Wirsing legen. So weiter verfahren bis die Wirsingblätter und die Sauce aufgebraucht sind.


Die letzte Schicht muss aus Sauce bestehen, darauf noch eine handvoll Parmigiano streuen und bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten garen.


10 Minuten ruhen lassen und dann servieren.

Hier findet ihr übrigens noch viele weitere Rezepte der Gemüse Expedition.

Coq au Riesling

6 Karotten

1 Stück Staudensellerie

3 Esslöffel Perlzwiebeln

1 Knoblauchzehe

2 Lorbeerblätter, 4 Stiele Thymian, 10 schwarze Pfefferkörner und 5 Pimentkörner

6 Hühnerschenkel

500 ml Riesling und 500 ml Geflügelfond

150 gr durchwachsene Speckwürfel

1 Nuss Butter und Olivenöl

Salz, Pfeffer und etwas Mehl

Gemüse in Stücke schneiden und mit den Hähnchenkeulen, den Kräutern, dem Geflügelfond und dem Wein für ca. 4 Stunden marinieren.

Nach der marinier Zeit die Flüssigkeit abgiesen und auffangen.

Im Schmortopf (Ofenfest) in Olivenöl und Butter den Speck und die gesalzenen Hähnchenkeulen rundum gut anbraten.

Hähnchenkeulen beiseite legen.

Das Gemüse und die Kräuter im Bratensatz etwas schmoren, dann mit Mehl bestäuben und mit 600 ml Fond und dem Mariniersud ablöschen.


Aufkochen lassen und anschliessend im Ofen bei 200 Grad statisch für 30 Minuten schmoren.

Die Keulen beifügen und weitere 15-20 Minuten offen weiterschmoren.

In der Zwischenzeit die Champignons waschen und vierteln und in einer Pfanne mit Olivenöl scharf anbraten.

Nach insgesamt ca. 45 Minuten Schmortopf wieder auf den Herd nehmen und die Pilze sowie Perlzwiebeln zugeben und noch etwas einkochen (bei mir ca. 10 Minuten).

Dazu passt ein Baguette oder mein Brot aus dem Gusseisenbräter

Herzhafter Mürbteig ohne Ei

Portion für eine Quicheform 26 cm

250 gr Mehl (für den Haselnussboden 200 gr Mehl und 30 gr geriebene Haselnüsse)

125 gr weiche Butter

1 Kaffeelöffel Salz

75 gr eiskaltes Wasser

Das Mehl und die Butter in einer Küchenmaschine einige Minuten zusammen verarbeiten, bis die Butter im Mehl eingearbet wurde.

Anschliessend das Salz im Wasser lösen und zum Mehl geben, weitere 2-3 Minuten auf höchster Stufe zu einem homogänen Teig verarbeiten.

Anschliessend den Teig im Kühlschrank mindestens 1/2 Stunde ruhen lassen.

Der Teig kann anschliessend ausgerollt werden und als Basis für jegliche herzhafte Quiche verwendet werden.

Bevor der Quicheboden befüllt wird, rate ich euch den Teig blind zu backen, dafür wird der Boden mit der Gabel eingestochen, mit einem Butterpapier belegt und mit trockenen Bohnen oder Blindbackperlen beschwert und ca. 20 Minuten im Ofen bei 160 Grad vorgebacken. Anschliessend werden die Bohnen mit dem Butterpapier entfernt und der Boden kann nach Wunsch befüllt werden.

Süsse Osterhasen

Das Rezept ist eigentlich dasselbe wie für die homemade Buns, mit dem unterschied dass ich 2-3 Esslöffel Zucker dazugebe damit sie etwas Süsser sind.

Also hier das Rezept:

250 gr Mehl (00 und Manitoba je 50%)

150 ml Milch

25 gr Butter

2-3 Esslöffel Zucker

5 gr Salz

15 gr frische Hefe

1 Kaffeelöffel Honig

Die Milch und Butter leicht erwärmen. Honig und Hefe darin schmelzen um sie anschliessend mit allen weiteren Zutaten zu einem glatten Teig zu verkneten.

Der Teig muss nun an einem warmen Ort (ca. 30 Grad) ruhen bis er sich sichtlich verdoppelt hat.


Nun kann aus dem Teig süsse Osterhasen geformt werden. Für den Körper eine Teigrolle zur Schnecke rollen. Eine kleine Kugel Teig wird zum Buschelschwanz.


Für das „Gesicht“ eine grössere Teigkugel zu einen Tropfen formen und an der Spitzen Seite mit einer Schere einschneiden. Als Augen können Rosinen oder Schokodrops genommen werden.

Die Hasen werden noch mit einem Ei (mit etwas Milch aufgeschlagen) bepinselt.


Bei ca. 15-20 Minuten bei 180 Grad backen.

Zucchiniquiche mit frischen Kräutern

4 Zucchini

Blätter von 4-5 Basilikum- und Minzstengel

2 Eier

1 Packung Robiola (italienischer Frischkäse) als alternative Philadelphia

2-3 Esslöffel geriebener Parmigiano reggiano

1 Packung Blätterteig oder Herzhafter Mürbteig ohne Ei

Salz und Olivenöl

Die Zucchini waschen und grob reiben. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl und Salz die Zucchini weichdünsten. Falls sich viel Flüssigkeit bildet mit offenem Deckel einkochen lassen.

In der Zwischenzeit den gewählten Teig in eine Quicheform geben und 15 Minuten bei 200 Grad (Unter- Oberhitze) blind backen.

In einer Schüssel die Eier, den Frischkäse, den geriebenen Käse sowie die gehackten frischen Kräuter gut vermischen.

Zum Schluss die Zucchini dazugeben und in den blind gebackenen Blätterteig geben.

Die Quiche 35 Minuten bei 200 Grad fertigbacken.

DIY|Vatertagsgeschenk

Habt ihr auch das Gefühl, dass der Vatertag im Gegensatz zum Muttertag irgendwie untergeht?

Vielleicht liegt es ja daran, dass es weltweit der Vatertag an vielen verschiedenen Daten gefeiert wird, wir halten uns an den italienischen Kalender und feiern in knapp 10 Tagen am 19. März. Für unseren tollen Papi und für alle anderen grossartigen Papas da draussen habe ich hier noch ein schnelles DIY welches ihr mit euren Kindern in kurzer Zeit umsetzen könnt.

Für das DIY braucht ihr:

1 weisses oder helles T-Shirt in der Grösse des Papas (am Besten einmal ohne Weichspüler gewaschen)

Verschiedene Stofffarben

Buchstabenstempel

1 schwarzen Stift für Stoffe

Ich habe das Shirt auf englisch realisiert, es sind natürlich auch alle anderen Sprachen möglich.

Als erstes habe ich den Satz „Daddy you are“ auf dem PC vorgeschrieben, dabei habe ich verschiedene Fonts innerhalb eines Wortes gewählt. (Vorlage DIY Vatertag)

Die Vorlage habe ich ausgedruckt, jedes einzelne Wort ausgeschnitten und auf dem T-Shirt so posizioniert bis es mir gefallen hat. Anschliessend habe ich den Schriftzug naheinander mit Stecknadeln unter dem Shirt Stoff festgesteckt.

Da die schwarze Schrift leicht durchschimmert kann man nun mit einem Filzstift für Stoffe die Buchstaben nachziehen.

Nun kommen eure Kinder ins Spiel. Bemalt die Hand eurer Kleinen mit den jeweiligen Farben der gewählten Superhelden, ich habe z.B. folgende Superhelden gewählt:

Hulk (Schriftzug: STRONG LIKE HULK): Handballen grün, vergesst nicht einen kleinen weissen Fleck für den Mund, Finger violett/blau; mit dem schwarzen Stift werden dan Augen, Nase, Mund sowie die Haare gemalt.

Superman

(Schriftzug: FAST LIKE SUPERMAN): die ganze Hand schwarz ausser eine ovale hautfarbene Aussparung im unterem Handballen für den Mund; mit einem schwarzen Stift wird in die Ausparung der Mund gemalen und am oberne Ende des Handballen die typischen spitzen Fledermausohren der Batmanmaske. Die Augen mit etwas weisser Farbe ovalförmig in die Maske malen. Zwischen Mittel- und Zeigefinger wird mit gelber und schwarzer Farbe das Batman Logo gezeichnet.

Batman

(Schriftzug: BRAVE LIKE BATMAN): Handballen fleischfarben, Finger blau; auch hier wird mit einem schwarzen Stift Mund, Nase Augen und Haare gemalen. Das Cape wird mit rote Farbe zwischen Handballen und Finger gemalen. Auch hier wird zwischen Mittel- und Zeigefinger das rot- gelbe Logo gezeichnet.

Das T-Shirt bemalen und dann laut Anweisung der Stofffarben fixieren.

Folgende Superhelden eignen sich auch noch:

Spiderman, Captain America, Ironman

 

 

 

Asiatische Blumenkohl- Kopfsalatwraps

1 Blumenkohl

Mehl

Kuminpulver und 1 kleine Knoblauchzehe

Sesamkerne

Für die Marinade:

Sojasauce, Sesamöl, Ahornsirup, Apfelessig, Tomatenmark, 1 grosse gepresste Knoblauchzehe und ca. 1 cm geriebener Ingwer

1/2 Rotkohlkopf

Creme Fraîche, Tahin, Olivenöl, Zitronensaft und Salz

1 Avocado

Frische knackige Lattichblätter

Für den Blumenkohl als erstes einen flüssigen Teig (Konsistenz sollte ähnlich eines Pfannkuchenteig sein) aus 2-3 Esslöffel Mehl, 1 zerdrückter Knoblauchzehe und Wasser zusammenrühren, zum Schluss noch 1 Esslöffel Sesam einrühren.

Den Blumenkohl in Röschen teilen, mit dem Teig überziehen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Ca. 20 Minuten bei 180 Grad goldbraun backen bis der Blumenkohl weich ist aber noch bis hat.

In der Zwischenzeit für die Marinade alle Zutaten von der Sojasauce bis zum Ingwer vermischen. Die Marinade in einem kleinen Topf erhitzen und solange köcheln bis sie leicht zähflüssig ist.

Den Blumenkohl nach der Garzeit kurz abkühlen lassen und dann in einer Schüssel mit der Marinade zusammenführen und gut umrühren.

Für den Rotkohlsalat den Kohl sehr fein hoblen und mit einer Marinade aus 2 Esslöffel Creme Fraiche, 2 Teelöffel Tahin, 1 Esslöffel Olivenöl und 1-2 Esslöffel Wasser vermischen. Zum Schluss mit etwas Zitronensaft und Salz abschmecken.

Nun können die Lattichblätter mit den marinierten Blumenkohl und dem Rotkohlsalat gefüllt werden.

Bratapfel mit getrockneten Früchten und Pinienkernen gefüllt

4 Äpfel

3-4 getrocknete Feigen

3-4 getrocknete Aprikosen

je 1 Esslöffel Pinienkerne und geschälte Mandeln

1 Esslöffel Honig

In einem Standmixer die tockenen Früchten und Nüsse zusammen mit dem Honig zu einer Masse mixen.

Anschliessend das Kerngehäuse des Apfels entfernen und mit der Masse füllen. Eine Flocke Butter darauf geben und im Ofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten weich backen.

 

Als Dessert können die Äpfel gemeinsam mit einer Kugel Vanille-, Zimt oder Lebkucheneis serviert werden.

Trofie al pesto – oder wie man Kinder zum Gemüse bringt

1-2 Würfel gefrorener Spinat

1 handvoll Basilikumblätter

1 kleine handvoll Cashewnüsse

2 Esslöffel geriebener Parmesan

Olivenöl

Die Spinatwürfel mit wenig Olivenöl und Salz in einer Pfanne so lange garen bis er aufgetaut ist und erwärmt wurde.

Den Spinat nun mit 1-2 Esslöffel Olivenöl, den Basilikumblättern, Cashewnüssen und dem Parmesan sehr fein pürieren.

In der Zwischenzeit die Trofie bissfest garen, nach der Hälfte der Garzeit eine Tasse Kochwasser beiseite stellen.

Die abgeseihten Trofie mit dem Pesto mischen und bei Bedarf soviel Pastakochwasser dazugeben damit die Pestosauce schön cremig wird.